de fr it

Johann FriedrichMichel

7.5.1856 Interlaken, 28.4.1940 Interlaken, ref., von Bönigen. Sohn des Friedrich (->). Bertha Lina Feiss, Tochter des Joachim Feiss. Sekundarschule Interlaken, 1876-82 Stud. der Rechte und der Volkswirtschaft an den Univ. Leipzig, Heidelberg und Strassburg, Dr. iur. Ab 1882 Führung des vom Vater übernommenen Anwaltsbüros in Interlaken. 1898-1910 Gemeindepräs. in Interlaken, 1889-1926 Berner Grossrat, Nationalrat 1902-19 für die FDP, 1920-22 für die BGB. Mitglied des Verwaltungsrats versch. Bahn- und Schifffahrtsgesellschaften der Region Interlaken, im Vorstand diverser Fremdenverkehrsverbände, Zentralpräs. des SAC. M. stellte aus Angst vor einer verkehrsmässigen Isolierung Interlakens dem Lötschbergprojekt dasjenige eines Lauterbrunnen-Breithorntunnels entgegen. An der Lancierung der sog. Kursaalinitiative von 1929 und derjenigen betreffend Ausbau der Alpenstrassen von 1934 war er massgeblich beteiligt. Förderer der Brünigbahn. Oberst (Militärjustiz).

Quellen und Literatur

  • Biogr. Lex. verstorbener Schweizer 1, 1947, 418
  • Gruner, Bundesversammlung 1, 198 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Stettler, Peter: "Michel, Johann Friedrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.12.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/004608/2007-12-07/, konsultiert am 28.11.2020.