de fr it

WaltherMunzinger

12.9.1830 Olten, 28.4.1873 Bern, kath., ab 1870 christkath., von Olten. Sohn des Josef (->) und der Anna Maria geb. Lüthi. Bruder von Werner (->) und Wilhelm (->). 1859 Maria Isenschmid, Tochter des Karl Rudolf, Notars. Ab 1848 Rechtsstud. in Bern, Paris und Berlin. M. verfasste seine Doktorarbeit bei Friedrich Ludwig Keller in Berlin, reichte die Arbeit aber 1854 in Bern ein. Im selben Jahr bern. Fürsprecher und Dozent für franz. und jurass. Zivilrecht an der Univ. Bern, 1857 ao., 1863 o. Prof. für Handelsrecht, Privatrecht und eidg. Bundesrecht, 1865-66 Rektor.

M. verfasste den Entwurf eines schweiz. Handelsgesetzbuches und trat bei dessen Beratung für die Zentralisierung des gesamten Obligationenrechts ohne Scheidung zwischen Handels- und Zivilgeschäften ein. Eine erste vollständige Vorlage präsentierte er 1871. Das heute sog. alte Obligationenrecht trat 1883 in Kraft. Es ist M.s Verdienst, der Schweiz ein einheitl. Obligationen- und Handelsrecht hinterlassen zu haben. Auf polit. Ebene amtierte M. ab 1871 als Berner Stadtrat und ab 1872 als radikaler Nationalrat, er verschied im Amt.

Nachdem M. bereits 1860 in seiner Schrift "Papsttum und Nationalkirche" Pläne für eine Schweizer Nationalkirche entworfen hatte, organisierte er nach der Verkündung des Unfehlbarkeitsdogmas 1870 ein überregionales Komitee zur Gründung einer christkath. Kirche. M. war die führende Persönlichkeit auf dem Schweizer Katholikenkongress in Solothurn 1871, Veranstalter des sog. Oltener Tages der christkath. Bewegung 1872 und leitete in die Wege, dass Eduard Herzog 1873 als Pfarrer nach Olten kam und 1876 zum ersten christkath. Bischof gewählt wurde. 1857 Neugründer der Berner Musikgesellschaft sowie 1862 des Berner Cäcilienvereins, 1861-64 Präs. der Museumsbaugenossenschaft.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 206 f.
  • U. Fasel, Bahnbrecher M., 2003
  • U. Fasel, «Walther M.», in Zs.f. Europ. Privatrecht, 2003, 345-352
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 12.9.1830 ✝︎ 28.4.1873

Zitiervorschlag

Fasel, Urs: "Munzinger, Walther", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 12.12.2017. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/004628/2017-12-12/, konsultiert am 15.06.2021.