de fr it

GonzalvePetitpierre

17.4.1805 Saint-Aubin (heute Gem. Saint-Aubin-Sauges), 2.2.1870 Bern, von Couvet und Neuenburg. Sohn des Henri (->). Sophie Joséphine Péter. 1824-25 Neuenburger Korrespondent des "Nouvelliste vaudois". 1826-30 in Friesland. 1830-31 Lehrer für Stenografie in Neuenburg und Lausanne. P. trug zur Veröffentlichung der Debatten des Waadtländer Gr. Rats bei. 1831 gründete er die Zeitung "Journal de Neuchâtel". Als gemässigter Republikaner begrüsste P. den Anschluss des Kantons an die Schweiz, missbilligte jedoch den Aufstand von 1831. Seine krit. Artikel gegen den Kg. von Preussen trugen ihm mehrere Verurteilungen ein und nötigten ihn 1832 zur Flucht nach Bern. Dort arbeitete P. weiterhin als Journalist und Stenograf, u.a. als Korrespondent mehrerer ausländ. Zeitungen. 1839 war er Privatsekr. Louis-Napoleon Bonapartes. 1848 nahm P. an der Neuenburger Revolution teil. Er gehörte dem Verfassungsrat sowie 1852-56 dem Neuenburger Gr. Rat an. 1848 amtierte P. als Tagsatzungsgesandter und 1849-53 als Ständerat. 1853 wurde er, zweifellos wegen seiner persönl. Beziehungen zu Napoleon III., von der polit. Bühne verdrängt.

Quellen und Literatur

  • La Montagne, 12.3.1870, (Beil.)
  • Gruner, Bundesversammlung 1, 916 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF