de fr it

Johann Baptist EmilRusch

7.9.1844 Appenzell, 27.1.1890 Appenzell, kath., von Appenzell (Rhode Lehn). Sohn des Johann Baptist Floridus (->). Bruder von Anton Albert (->) und Josef Anton Alois (->). 1876 Wilhelmina Sutter, Tochter des Johann Benedikt, Kirchenpflegers. 1857-62 Mittelschule in Feldkirch und Schwyz, 1863-65 Stud. der Rechtswissenschaften in München, Heidelberg und Zürich. Nach dem Tod seines Vaters Übernahme der elterl. Betriebe. Ab 1866 Innerrhoder Kleinrat und somit auch Grossrat, 1870-73 Hauptmann der Rhode Lehn, 1873-74 und 1875-77 Kantonsgerichtspräsident, 1874-75 Statthalter (und Verhörrichter), 1877-90 Landammann, 1869-75 und 1877-90 kath.-konservativer Ständerat. R. war massgeblich am Entstehen der Kantonsverfassung von 1872 beteiligt. 1872 gründete er die Ländl. Feuerversicherung, 1879 die Ländl. Spar- und Leihkasse. Ab 1872 trieb er den Bau einer Eisenbahn von Urnäsch nach Appenzell voran. Von 1876 bis zu seinem Tod redigierte er den "Appenzeller Volksfreund". 1879 schuf er den Hist. Verein und damit das heutige Museum Appenzell. 1866-90 amtierte R. als erster Landesarchivar des Kt. Appenzell Innerrhoden. Er entdeckte 1867 das sog. Landbuch von 1409, eine um 1540 entstandene Abschrift, und publizierte es 1869. Mit Gustav Muheim zählt er zu den geistigen Vätern des Schweiz. Landesmuseums. R. verfasste zahlreiche volkswirtschaftl., landesgeschichtl. und literar. Studien.

Quellen und Literatur

  • LAA, Nachlass und Lebensgeschichtl. Notizen, 6 Bde., Ms.
  • A. Fäh, «J.B.E. R. von Appenzell», in AJb, 1896, H. 8, 247-255
  • AWG, 267
  • Gruner, Bundesversammlung 1, 532
  • C. Rusch-Hälg, Herkommen und Gesch. der appenzell-innerrhod. Fam. R., 1971, 21 f., 126-169
  • N. Hangartner, Landammann Johann Baptist Emil R. 1844-1890, 1980
  • H. Bischofberger, Rechtsarchäologie und rechtl. Volkskunde des eidg. Standes Appenzell Innerrhoden, 1999
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF