de fr it

Karl RudolfStehlin

13.1.1831 Basel, 12.7.1881 Basel, ref., von Basel. Sohn des Johann Jakob (->). Bruder des Johann Jakob (->). 1858 Cäcilia Merian, Tochter des Peter Merian. Rechtsstud. in Basel und Göttingen, 1852 Dr. iur. Auslandaufenthalte, u.a. in Berlin, Paris und England. 1856-72 Anwalts- und Notariatskanzlei in Basel. 1858 wurde S. als Vertreter des sog. Juste-Milieu, den gemässigt konservativen Liberalen, in den Basler Gr. Rat gewählt, dem er bis 1881 angehörte (1866-67 Präs.). 1875-81 vertrat er den Kt. Basel-Stadt im Ständerat (1879-80 Präs.). S. präsidierte 1872-81 den Verwaltungsrat des neu gegr. Basler Bankvereins und sass zudem im Verwaltungsrat der Schweiz. Centralbahn, der Gotthardbahn und der 1879 gegr. Schweiz. Eisenbahnbank. Er war 1873 Kommissionsmitglied des Basler Börsenvereins und gehörte 1876 zu den Gründern der Basler Handelskammer. S. prägte die Basler Wirtschaftspolitik, hielt sich in umstrittenen Verfassungsfragen aber zurück. Im Ständerat galt er als anerkannter Fachmann in Finanz- und Verkehrsfragen und war mehrfach als Bundesratskandidat im Gespräch. S. publizierte zudem hist. Studien.

Quellen und Literatur

  • E. His, Basler Staatsmänner des 19. Jh., 1930, 162-164
  • Gruner, Bundesversammlung 1, 465
  • H. Bauer, Schweiz. Bankverein 1872-1972, 1972
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 13.1.1831 ✝︎ 12.7.1881

Zitiervorschlag

Hess, Stefan: "Stehlin, Karl Rudolf", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.10.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/004744/2011-10-10/, konsultiert am 27.01.2021.