de fr it

NiklausTschudi

7.4.1814 Glarus, 17.12.1892 Glarus, ref., von Glarus und Ennenda (heute Gem. Glarus). Sohn des Herkules, Schuhmachers und Waagmeisters, und der Anna geb. Zopfi. 1838 Christina Lütschg, Tochter des Jakob, Waisenvogts. 1831-33 Medizinstud. in Zürich, Dr. med. 1834-61 Arzt in Glarus. 1839 Glarner Landrat, 1840-84 Ratsherr. 1837-41 Kriminalrichter, 1872-84 Präs. des Augenscheingerichts. 1841-54 Mitglied der Standeskommission. 1872 fortschrittl.-liberaler Ständerat, 1872-84 Nationalrat (in der Bundesversammlung in der Mitte politisierend). Vorkämpfer der liberalen Kantonsverfassung von 1837 und deren Revision von 1887. Militanter Gegner des Sonderbunds. Als Sozialpolitiker trat T. 1864 energisch für das kant. Fabrikgesetz ein und war Präs. der betreffenden Landratskommission. 1864-67 Mitglied der ersten Fabrikkommission. Als Gemeindepräs. (1854-66) hochverdient um den Wiederaufbau von Glarus 1861. Initiant eines städt. Armen- und eines Waisenhauses.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 357 f.
  • Glarus und die Schweiz, 1991, 77
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF