de fr it

AdalbertWirz

16.6.1848 Sarnen, 14.9.1925 Sarnen, katholisch, von Sarnen (Freiteiler). Sohn des Franz (->). Bruder des Theodor (->). 1879 Rosalia Ettlin, Tochter des Simon Ettlin. Gymnasium in Sarnen, Kollegium St. Michael in Freiburg (Lyzeum), Rechtsstudium in Freiburg, Basel, Zürich und Heidelberg. 1876-1901 Zivilgerichtspräsident, 1910-1925 Obergerichtspräsident, 1885-1925 Obwaldner Kantonsrat (1886, 1912 Präsident), 1901-1910 Regierungsrat, 1902, 1904, 1906 und 1908 Landammann, 1903-1923 Erziehungsrat, 1902-1925 katholisch-konservativer Ständerat (1906 Präsident), 1910-1918 Suppleant des Bundesgerichts. Regelmässiger Mitarbeiter und 1879-1882 Redaktor des "Obwaldner Volksfreunds". 1885-1992 Präsident des Schweizerischen Piusvereins und 1899-1902 des Schweizerischen Katholikenvereins (1905-1910 im leitenden Ausschuss, 1910-1925 im Zentralkomitee), 1912-1917 Präsident der Schweizerischen Konservativen Volkspartei, 1917-1918 Präsident der Internationalen Katholischen Union. Treibende Kraft des politischen Katholizismus. Ritter des päpstlichen Piusordens. 1918 Ehrendoktor der Universität Freiburg.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 329
  • E. Omlin, Die Landammänner des Standes Obwalden und ihre Wappen, 1966, 193 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Niklaus von Flüe: "Wirz, Adalbert", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.05.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/004775/2013-05-02/, konsultiert am 23.02.2024.