de fr it

PeterZweifel

13.2.1833 Linthal (heute Gem. Glarus Süd), 24.4.1907 Linthal, ref., von Linthal. Sohn des Peter, Landwirts und Ratsherrn, und der Anna Margaretha geb. Vögeli. 1) 1853 Susanna geb. Z., Tochter des Johann Heinrich, Tagwenvogts, 2) 1863 Elsbeth Stüssi, Tochter des Niklaus, Schreiners. Abbruch einer Schlosserlehre, dann Tuchhändler, Wirt Zum Kreuz und ab 1863 Leiter des Hotels Tödi, zugleich Molkenkuranstalt, in Linthal. Mitglied der Demokrat. und Arbeiterpartei. Ab 1863 Gemeinderat und 1887-1903 Gemeindepräs. von Linthal, 1863-69 Glarner Landrat, 1869-77 Ratsherr und Kriminalrichter, 1877-87 Mitglied der Standeskomm. sowie Präs. der Strassen- und Bau- sowie der Sanitätskomm., 1887-1907 Regierungsrat und Vorsteher der Baudirektion. 1890-1907 Ständerat, im Eisenbahnrat des Kreises III der SBB sowie Mitglied der Eisenbahnkomm. und der Eidg. Linthkommission. 1881 Präs. des Hilfskomitees beim Bergsturz von Elm. Befürworter des Ausbaus der Wasserrechts- und der Wasserpolizeigesetzgebung.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 359
  • Glarus und die Schweiz, 1991, 82 f.
  • R. Hertach, «Ein Glarner Wahljh.», in JbGL 92, 2012, 9-111
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Laupper, Hans; Feller-Vest, Veronika: "Zweifel, Peter", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.03.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/004784/2014-03-03/, konsultiert am 21.10.2020.