de fr it

Johann AugustWeingart

14.10.1797 im Neuenburger Jura, 28.1.1878 wahrscheinlich Bern, reformiert, von Radelfingen. Sohn des Johannes und der Maria Borle. Ledig. Schulen wahrscheinlich in La Chaux-de-Fonds. Bis 1830 Lehrer in Grossaffoltern, 1830-1836 Lehrer für Französisch und Geografie am Bieler Progymnasium. Verlust der Stelle wegen politischer Betätigung. Darauf Geschäftsführer der Druckerei Johann Rudolf Schneider. 1837-1852 Geschäftsführer des freisinnigen "Seeländer Anzeigers". 1836-1862 in Bern als Buchdrucker, Übersetzer im Grossen Rat, Verleger, Redaktor, Journalist. Unter dem Decknamen Frère Jonathan einer der drei Leiter der "Jungen Schweiz", Mitglied des radikalen Nationalvereins, 1845 Teilnahme am Zweiten Freischarenzug. 1846 bernischer Verfassungsrat, 1845-1854 Grossrat, 1848-1860 Nationalrat. Johann August Weingart vertrat ein säkularisiertes Christentum und glaubte an die Vervollkommnung des Menschen durch die Pädagogik, blieb aber als Politiker ohne grosse Wirkung.

Quellen und Literatur

  • H. Fischer, Dr. med. Johann Rudolf Schneider, 1963
  • Gruner, Bundesversammlung 1, 243 f.
  • Junker, Bern 2
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 14.10.1797 ✝︎ 28.1.1878

Zitiervorschlag

Christoph Zürcher: "Weingart, Johann August", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 31.08.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/004789/2012-08-31/, konsultiert am 20.04.2024.