de fr it

FrançoisGuisan

28.2.1805 Lausanne, 17.2.1878 Lausanne, ref., von Avenches. Sohn des Louis, Anwalts, Notars, Richters und Grossrats, und der Sophie Françoise geb. Dapples. 1) 1834 Gabrielle Curchod (1837), 2) Salomé Caroline (Lina) Wolff. Rechtsstud. in Lausanne und Paris, nach Praktikum bei Samuel Secrétan in Lausanne Anwaltspatent. Als öffentl. Chefankläger, dann als Staatsanwalt (1832-46) arbeitete G. aktiv bei der Reorganisation der Strafjustizverwaltung und der Erneuerung von Gesetzeswerken mit. 1846 legte er sein Amt nieder und war in Partnerschaft mit Edouard Secrétan als Anwalt tätig. 1851-63 Beisitzer am Friedensgericht in Lausanne. 1858-78 Rechtsprofessor an der Akad. Lausanne, u.a. ab 1863 für Zivilrecht, 1864-67 Rektor. 1833-36 liberaler Waadtländer Grossrat, 1834 Tagsatzungsgesandter. 1840 Gründungsmitglied der Zeitung "Le Courrier suisse". 1858 Mitbegründer, 1858-78 Präs. der Versicherungsgesellschaft La Suisse. 1866-69 und 1872-75 Synodalpräs. der Landeskirche des Kt. Waadt. 1821 Mitglied der akadem. Gesellschaft Belles-Lettres.

Quellen und Literatur

  • J. Haldy, «L'enseignement du droit civil vaudois à l'Académie au XIXe siècle», in L'enseignement du droit à l'Académie de Lausanne aux XVIIIe et XIXe siècles, 1987, 109-116
  • P.-Y. Favez, G. Marion, Le Grand Conseil vaudois de 1803, 2003, 109
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF