de fr it

André Urbain deLa Fléchère

Als helvetischer Senator. Zeichnung mit Aquarell- und Pastellerhöhungen von Benjamin Bolomey, um 1800 (Bibliothèque cantonale et universitaire Lausanne, Collection iconographique vaudoise; Fotografie Claude Bornand).
Als helvetischer Senator. Zeichnung mit Aquarell- und Pastellerhöhungen von Benjamin Bolomey, um 1800 (Bibliothèque cantonale et universitaire Lausanne, Collection iconographique vaudoise; Fotografie Claude Bornand).

4.5.1754 Nyon, 5.9.1832 Nyon, ref., von Nyon. Sohn des Louis-Frédéric, Offiziers in holländ. Diensten und Bannerherrn von Nyon, und der Jeanne-Susanne Roger. Vetter des Frédéric-César de La Harpe. 1786 Jeanne-Angélique de Beausobre, Tochter des Isaac-François, Pfarrers, Witwe des Benjamin de Chandieu, Obersten. Offizier der Schweizergarde in Holland. 1798 Abgeordneter von Nyon im provisor. Landtag der Waadt. L. wurde nach Paris entsandt, wo er dem Direktorium im Namen des Waadtländer Volkes dankte. Als Mitglied der Militärkomm. sprach er bei General Guillaume Brune in Bern vor. Ab 1798 war er Mitglied des Helvet. Senats (1799 Präs.), 1801 wurde er ausgeschlossen. 1803-08 und 1813-24 war er Waadtländer Grossrat, 1803-14 Statthalter des Kl. Rats in Nyon, Rolle und Aubonne. 1815-25 amtierte er als Waadtländer Staatsrat. L. erfüllte seine Aufgaben effizient, stand jedoch nie an vorderster Front.

Quellen und Literatur

  • Correspondance de Frédéric-César de La Harpe sous la République helvétique 1-2, hg. von J.C. Biaudet, M.-C. Jequier, 1982-85
  • J.-D. Amiguet, Le Grand Conseil vaudois sous l'Acte de Médiation, Liz. Lausanne, 1976
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 4.5.1754 ✝︎ 5.9.1832