de fr it

FerdinandVirieux

15.11.1855 L'Etivaz (Gemeinde Château-d'Œx), 31.1.1924 Lausanne, reformiert, von Carouge (GE) und ab 1897 von Lausanne. Sohn des Joseph, Pfarrers, und der Catherine geborene Piccard. Albertine Chevalley. Studium der Rechte an der Akademie Lausanne und der Universität Leipzig, 1879 Lizenziat, Praktikum im Advokaturbüro von Louis Ruchonnet, 1881 Fürsprecherpatent. Ab 1883 Advokat in Yverdon, nach 1885 Teilhaber Eugène Ruffys in Lausanne. 1886 stellvertretender Staatsanwalt, 1889 Kantonsrichter. 1891-1912 radikaler Waadtländer Staatsrat (zunächst Justiz- und Polizei-, ab 1900 Erziehungs- und ab 1901 Finanzdepartement). 1912-1924 Direktor der Waadtländer Kantonalbank, Verwaltungsratsmitglied der Schweizerischen Nationalbank. Oberstleutnant.

Quellen und Literatur

  • ACV, Dossier SDA
  • P.-A. Bovard, Le gouvernement vaudois de 1803 à 1962, 1982, 281
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 15.11.1855 ✝︎ 31.1.1924

Zitiervorschlag

Olivier Meuwly: "Virieux, Ferdinand", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.08.2013, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/004864/2013-08-08/, konsultiert am 21.04.2024.