de fr it

JeanPeitrequin

5.10.1902 Lausanne, 15.3.1969 Lausanne, ref., von Romanel-sur-Lausanne. Sohn des Jules, Polizeifouriers, und der Marie-Eugénie geb. Linder. Clémence Bally, Tochter des Jules-Eugène, Landwirts. Ingenieurschule Lausanne, 1924 Bauingenieur. 1925 in Nancy, später in Aigle tätig. Ab 1929 Mitarbeiter, 1930-35 Redaktor der "Revue de Lausanne". 1934-37 freisinniger Gemeinderat (Legislative) von Lausanne, ab 1937 Stadtrat (1937-45 Baudep., 1946-49 Fürsorgedep.), 1950-57 Stadtpräsident. 1935-45 waadtländ. Grossrat, 1951-55 Nationalrat. Präs. der Lausanner freisinnigen Partei. P. finanzierte die ersten Versuche eines Lokalfernsehens, war Mitgründer der Loterie Romande und verfasste Romane und polit. Schriften.

Quellen und Literatur

  • ACV, Dossier SDA
  • Helvétia: livre d'or de la section vaudoise, 1847-2003, 2003
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF