de fr it

Jean-LouisAubert

15.10.1813 Turin, 12.11.1888 Plainpalais (heute Genf), reformiert, von Genf. Sohn des Robert, Bankiers, und der Jeanne-Hubertine geborene Chaudoir. Louise Adamine Duval, Tochter des Jean-François André, Kaufmanns. 1833-1835 Besuch des Polytechnikums in Paris, 1837 Promotion in Mathematik in Genf. 1839-1847 eidgenössischer Genie-Instruktor in Thun, 1840-1847 Stabsoffizier der Genietruppen. Am 7. Okober 1846 Beteiligung am Angriff der Genfer Regierungstruppen auf die Revolutionäre von Saint-Gervais. 1854 Eintritt in den eidgenössischen Generalstab. 1858-1865 als Nachfolger von Guillaume-Henri Dufour Inspektor der Genietruppen und damit verantwortlich für den Bau und Unterhalt der Militärstrassen Axen, Furka- und Oberalppass. 1861 leitete er die ersten Gebirgsmanöver. 1870-1871 Kommandant der 3. Division, 1875 Divisionär. 1856-1872 Direktor der Eisenbahngesellschaft Ouest-Suisse, 1873 Mitgründer und 1880-1888 Präsident der La Genevoise.

Quellen und Literatur

  • Livre du Recteur 2, 80 (falsches Todesdatum)
  • Generalstab 3, 15 (falsches Todesdatum)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 15.10.1813 ✝︎ 12.11.1888

Zitiervorschlag

Claude Bonard: "Aubert, Jean-Louis", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.11.2001, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005005/2001-11-16/, konsultiert am 05.03.2024.