de fr it

ArthurHaffter

19.1.1927 Zürich, 25.12.2021, reformiert, von Weinfelden. Sohn des Jakob Haffter, Kaufmanns. 1960 Adelheid Erika Bamert, Tochter des Arnold Bamert, Ingenieurs ETH. 1949-1955 Rechtsstudium in Zürich, 1955 Dr. iur. 1956-1964 Anwalt, 1957-1964 Präsident des Bezirksgerichts Weinfelden. Ab 1955 Mitglied und 1968-1976 Präsident der kantonalen Freisinnig-Demokratischen Partei (FDP). 1961-1964 Mitglied des Gemeinderats, 1964-1975 Gemeindeammann von Weinfelden. Während Haffters Amtszeit wurden in Weinfelden 1967 die Alterssiedlung, 1972 das Kongresszentrum Thurgauerhof und die Sportanlage Güttingersreute sowie 1974 das Pflegeheim gebaut. 1959-1975 Thurgauer Kantonsrat, 1975-1992 Regierungsrat. Unter seiner politischen Leitung wurde das kantonale Baugesetz von 1977 ausgearbeitet und eingeführt sowie mit der Sanierung der Thur begonnen. Haffter machte sich auch um das Gesundheitswesen, die Bildung und die Kulturförderung verdient.

Quellen und Literatur

  • Hafter, Ernst: Geschichte der Haffter von Weinfelden, 2. Teil, 1989, S. 110-111.
  • Thurgauer Zeitung, 23.10.1991; 16.5.1992; 22.8.2003.
  • Thurgauer Tagblatt, 27.5.1992.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

André Salathé: "Haffter, Arthur", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.09.2022. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005110/2022-09-06/, konsultiert am 04.06.2023.