de fr it

AntonWollenmann

20.9.1766 Eschenbach (LU), 21.10.1832 Eschenbach, katholisch, von Eschenbach. Sohn des Anton, wahrscheinlich Landwirts, und der Anna Maria Brunner. Aus bescheidenen Verhältnissen stammend. Ledig. Als Landwirt tätig. 1800-1801 Präsident der Munizipalität Eschenbach, 1803-1814 und 1816-1832 Luzerner Grossrat, 1811-1814 und 1818-1831 Kleinrat (Finanz- und Staatswirtschaftliche Kammer, Justiz- und Polizeikammer, Justizrat, Armen- und Vormundschaftsrat). 1804-1811 und 1819-1830 Appellationsrichter, 1814-1818 verschiedene richterliche Funktionen in Eschenbach und Rothenburg. 1819-1821 Verwalter in Eschenbach. Anton Wollenmann besetzte als einer der wenigen Landschaftsvertreter bis zur Regeneration 1831 einen Sitz in der Kantonsregierung. 1830 erblindete er. Mitglied der liberalen Mittwochsgesellschaft.

Quellen und Literatur

  • R. Abplanalp, "zu einem ratsherrn gar nit erzogen", Liz. Zürich, 1990 (StALU)
  • H. Bossard-Borner, Im Bann der Revolution, 1998
  • R. Bussmann, 1831 – Das Ende einer Luzerner Geschichtslüge, 1999
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 20.9.1766 ✝︎ 21.10.1832

Zitiervorschlag

Richard Abplanalp: "Wollenmann, Anton", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.02.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005205/2013-02-28/, konsultiert am 16.07.2024.