de fr it

TheodorGabriel

27.4.1875 Ennetbürgen, 22.6.1951 Stans, katholisch, von Ennetbürgen. Sohn des Heinrich, Bauern. Alwina Lüssy, Tochter des Johann Jakob. Gymnasium in Engelberg, Rechtsstudium und Dr. iur. in Freiburg. Fürsprech in Stans. 1903-1911 Stanser Gemeinderat (1907-1911 Gemeindepräsident) für die Katholisch-Konservativen, 1910-1911 Nidwaldner Landrat, 1911-1949 Regierungsrat (Polizeidirektor, 1934 Landammann), 1932-1935 Nationalrat, 1932-1951 Mitglied des kantonalen Erziehungsrats und Präsident der Maturitätskommission. Theodor Gabriel engagierte sich stark für die Jugendbildung. Er konnte sich trotz seiner Gegnerschaft zum Bau eines kantonalen Elektrizitätswerkes auf der Bannalp 1934 in der Regierung halten, büsste dafür aber 1935 sein Nationalratsmandat ein.

Quellen und Literatur

  • Nidwaldner Volksbl., 23.6.1951
  • W. Ettlin, Der Kampf um Bannalp, 1975
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Peter Steiner: "Gabriel, Theodor", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 11.05.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005235/2005-05-11/, konsultiert am 24.04.2024.