de fr it

AugustAlbrecht

16.11.1907 Romanshorn, 12.4.1988 Luzern, katholisch, von Mels. Sohn des August, Adjunkten der SBB. Bruder von Hans (->). 1933 Elsa Waber, Tochter des Friedrich, Zollbeamten und Kaufmanns. Schlosserlehre bei BBC Baden, Technikum Winterthur, 1931 El.-Ing. HTL. 1937-1978 erster Direktor des Elektrizitätswerks Nidwalden. CVP-Politiker. 1958-1974 Nidwaldner Regierungsrat (Bau-, Verkehrs- und Energiedirektor), 1967-1979 Nationalrat. Verwaltungsratspräsident der Stansstad-(später Luzern-Stans-)Engelberg-Bahn (LSE), Verwaltungsrat der Oerlikon-Bührle-Holding AG und der Pilatus Flugzeugwerke AG. August Albrecht verstand es mit seiner Wortgewandtheit immer wieder, das Nidwaldner Stimmvolk für den Ausbau der Verkehrswege (LSE, A2) zu gewinnen. Artillerie-Oberst.

Quellen und Literatur

  • StANW
  • Vaterland, 30.10.1979
  • Nidwaldner Volksbl., 23.4.1988
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 16.11.1907 ✝︎ 12.4.1988

Zitiervorschlag

Peter Steiner: "Albrecht, August", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.04.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005249/2001-04-17/, konsultiert am 03.03.2024.