de fr it

PaulNiederberger

11.5.1925 Dallenwil,18.3.2015 Stans, katholisch, von Dallenwil. Sohn des Anton Niederberger, Ratsherrn und Bauunternehmers, und der Marie geborene Niederberger. 1960 Maria Zumbühl, Tochter des Ferdinand Zumbühl, Landwirts. Nach dem Besuch der Schulen in Dallenwil und Saint-Maurice machte Paul Niederberger eine Banklehre. Bis 1961 war er bei der Nidwaldner Kantonalbank angestellt, danach wirkte er als kaufmännischer Leiter der familieneigenen Bauunternehmung. 1964-1970 sass er für die Konservativen (ab 1970 Christlichdemokratische Volkspartei) im Gemeinderat von Dallenwil, dem er 1966-1970 als Gemeindepräsident vorstand. Er gehörte 1970-1986 dem Nidwaldner Regierungsrat (Finanzdepartement) an und war 1978, 1980, 1982 sowie 1984 Landammann. Er präsidierte die Nidwaldner Kantonalbank und die Pensionskasse Nidwalden. Als Finanzdirektor etablierte Niederberger einen griffigen innerkantonalen Finanzausgleich. Er war Verwaltungsratspräsident der Gebrüder Niederberger AG und der Eisner-Holding, Verwaltungsrat des Elektrizitätswerks Nidwalden sowie Präsident der Winkelriedhaus-Stiftung und der Kamillo-Eisner-Stiftung.

Quellen und Literatur

  • Nidwaldner Volksblatt, 25.4.1986.
  • Odermatt, Benno: Dallenwil, 1991, S. 246-247.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Steiner, Peter: "Niederberger, Paul", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.06.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005254/2020-06-16/, konsultiert am 30.10.2020.