de fr it

BrunoLeuthold

2.10.1923 Stans, 27.6.2018, kath., von Richterswil. Sohn des Franz, Schmieds und Unternehmers. 1983 Maria Steffen-Bucher, Tochter des Alfred, Bierbrauers. 1939-43 Lehre als Schlosser und Hufschmied, Besuch der Fachschule in Basel mit Abschluss 1948 als Metallbautechniker. 1950 übernahm er die väterl. Metallbaufirma in Stans, die er bis 1989 führte. 1955-70 CVP-Gemeinderat von Stans, 1962-70 Gemeindepräs., 1962-70 Nidwaldner Landrat, 1970-90 Regierungsrat (1970-74 Justizdirektor, 1974-90 Baudirektor). Während L.s Amtszeit wurde 1980 die Nationalstrasse A2 mit dem Seelisbergtunnel als "Tor zum Süden" eröffnet. 1974-2002 war L. Präs. der Schindler Kulturstiftung, 1982-86 und 1990-94 Präs. der Höfli-Stiftung, die die Rosenburg in Stans verwaltet, sowie 1986-98 Verwaltungsratspräs. der Stanserhornbahn AG. 2000 wurde ihm die Verdienstmedaille 1. Grades der Tschech. Republik für Verdienste im Kulturaustausch während des Husak-Regimes zugesprochen.

Quellen und Literatur

  • Nidwaldner Ztg., 29.4.1993 und 2.10.1993
  • Neue Nidwaldner Ztg., 4.5.1998; 4.12.2000
  • Bruno L., 2006
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF