de fr it

Stephan vonPestalozzi

1785, 28.10.1867 Chur, reformiert, von Chur. Sohn des Ulrich, Oberstzunftmeisters, und der Juditha geborene Cleric. Enkel des Herkules (->). Ledig. Studium der Rechte in Erlangen. Ab 1832 für die schweizerische Mobiliar tätig. Nacheinander Churer Oberzunftmeister, Stadtammann, Stadtvogt und Ratsherr, 1832 Präsident des Bündner Grossen Rats, als Bundspräsident Mitglied der Regierung. 1835-1837 Präsident des Kriminalgerichts des Kantons Graubünden, ab 1847 im Direktorium der kantonalen Ersparniskasse. Stephan von Pestalozzi erwarb sich Verdienste als Richter sowie als Sozial-, Verkehrs- und Finanzpolitiker. Oberstleutnant.

Quellen und Literatur

  • H. Pestalozzi, «Gesch. der Fam. Pestalozzi in Chur», in BM 1928, 194-197
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 1785 ✝︎ 28.10.1867

Zitiervorschlag

Jürg Simonett: "Pestalozzi, Stephan von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 19.08.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005287/2009-08-19/, konsultiert am 19.08.2022.