de fr it

EttoreTenchio

21.10.1915 Roveredo (GR),27.4.2015 Chur, kath., von Verdabbio, 1975 Ehrenbürger von Santa Domenica (heute Gem. Rossa). Sohn des Giovanni, Kaufmanns, und der Anna geb. Tanner, Lehrerin. 1) 1948 Gada Maria Willi, Tochter des Georg Willi; 2) 1970 Silvana Carla Maria Luminati, von Poschiavo. 1934 Matura am Collegio Papio in Ascona. Stud. in Mailand, Freiburg und Bern, 1938 Dr. iur. in Bern. 1940-50 Rechtsanwalt in Roveredo, ab 1960 in Chur. 1943-50 Bündner Grossrat, 1948-50 Präs. der Christlichsozialen Parteigruppe Graubündens, 1950-59 Regierungsrat, Vorsteher des Justiz- und Polizeidep. Graubündens, 1947-71 Nationalrat, Präsident versch. Kommissionen, u.a. der Komm. für die Revision des AHV- und IV-Gesetzes, für Familien- und Kinderzulagen und zur Überfremdungsinitiative Schwarzenbach, Mitglied der Komm. für Aussenwirtschaft sowie 1960-63 Mitglied der parlamentar. Versammlung des Europarats. 1960-68 Präs. der Konservativ-Christlichsozialen Volkspartei der Schweiz (seit 1970 CVP) und 1969-84 des Corpus catholicum. T. unterlag in der Bundesratswahl 1962 als offizieller Kandidat seiner Partei dem Walliser Roger Bonvin. Er präsidierte 1960-76 den Verkehrsverein Graubünden und setzte sich für den Unterhalt und die Tarife der Rhät. Bahn sowie den Ausbau der San Bernardinoroute als Nationalstrasse ein. 1971-80 war er Zentralpräs. der SRG und Verwaltungsratspräs. der Banca della Svizzera Italiana, der Transitgas AG sowie der Oleodotto del Reno SA. Oberst im Generalstab.

Quellen und Literatur

  • Bündner Tbl., 19.10.1985
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF