de fr it

CasparJenny

14.6.1812 Ennenda, 29.2.1860 Ennenda, reformiert, von Ennenda. Sohn des Bartholomäus (->) und der Anna geborene Becker. 1) 1834 Anna Maria geborene Jenny, Tochter des Jost, Kornhändlers, 2) 1850 Regula Becker, Tochter des Heinrich, Handelsmanns und Obersten. Kantonsschule Chur, dann Privatinstitut in Neuenburg, Handelsmatur. Kaufmann. 1839-1842 Glarner Appellationsrichter. 1842-1860 Mitglied der Standeskommission und des Rates, 1845-1860 Gemeindepräsident von Ennenda. 1848-1857 Glarner Landammann, 1857-1860 Landesstatthalter. 1847 Präsident des Zentralkomitees des Eidgenössischen Schützenfestes. Als Tagsatzungsgesandter war Caspar Jenny 1847 eidgenössischer Repräsentant in Uri. Er war ein Anhänger des Bundesstaats und gehörte zu den entschiedenen Gegnern des Sonderbunds. 1848 Mitglied der Kommission zur Revision des Bundesvertrags, 1848-1859 Nationalrat. Der fortschrittlich liberale Anhänger des Zweikammersystems und der Zollvereinheitlichung trat für Bern als Bundeshauptstadt ein.

Quellen und Literatur

  • Gruner, Bundesversammlung 1, 353
  • Glarus und die Schweiz, 1991, 76
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Hans Laupper; Veronika Feller-Vest: "Jenny, Caspar", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 30.01.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005379/2008-01-30/, konsultiert am 20.07.2024.