de fr it

Johann HeinrichHefti

28.3.1819 Hätzingen (heute Gem. Luchsingen), 21.3.1896 Roè (heute Roè Volciano, Lombardei), ref., von Hätzingen. Sohn des Fridolin (->). Neffe des Johann Heinrich (->). 1847 Elisabeth Trümpy, Tochter des Gabriel, Fabrikanten. Kantonsschule Aarau. 1842(?)-87 Mitglied des dreifachen Landrats bzw. Glarner Ratsherr. Appellationsrichter. 1876-81 Mitglied der Glarner Standeskommission (Regierung), Mitglied der Schul- und der Handelskommission. 1854-90 Kirchgemeindepräs. von Betschwanden. Mitglied der Synode. Einflussreicher, konservativer Politiker, Anhänger des Ratsherrensystems von 1837, Gegner jeder Verfassungsrevision. Mitinhaber der Wolltuchfabrik Hätzingen (Gebrüder Hefti), der Weberei in Rüti (GL) sowie der Baumwollweberei vormals Knobel & Dinner in Hätzingen. Nach 1882 erwarb H. eine Baumwollspinnerei in Roè, die Alfred Streiff aus Glarus 1875 gegründet hatte. Mitbegründer der Kammgarnspinnerei in Gavardo (Lombardei). 1847-54 Offizier im Generalstab, 1851 Major.

Quellen und Literatur

  • Generalstab 3, 85
  • R. von Arx et al., Industriekultur im Kt. Glarus, 2005, 336 f., 339, 344
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 28.3.1819 ✝︎ 21.3.1896