de fr it

SimonBachmann

um 1600 Muri (AG), 26.5.1666 Muri. 1618/1624-ca. 1648/1649 Wanderschaft durch Italien, Böhmen, Ungarn und Deutschland. Ca. 1649/1650-1657/1660 an der Klosterkirche Muri tätig: Chorgestühl, Seitenfiguren am Heiligkreuz- und am Michaelsaltar, Skulpturen über dem Hauptportal. 1653 vermutlich in Luzern beschäftigt. 1662 bis zu seinem Tod Pfründner im Kloster Muri. Nach Simon Bachmanns Zeichnung malte Rudolf Schwerter in der Klosterkirche Muri das Altarbild "Schlüsselübergabe Petri", und auch die Muttergottesstatue des Goldschmieds Samuel Muoser in der Pfarrkirche Schwyz entstand nach Bachmanns Modell. Einzelne Werke befinden sich in Eggenwil und Sarmenstorf. Bachmann führte als einer der Ersten den an Rubens und an Italien orientierten Barock in der Schweiz ein.

Quellen und Literatur

  • BLSK, 59 f. (mit Bibl.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 1600 ✝︎ 26.5.1666

Zitiervorschlag

Tapan Bhattacharya: "Bachmann, Simon", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.12.2001. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005392/2001-12-20/, konsultiert am 30.05.2024.