de fr it

Ferdinand EngelbertSchropp

28.3.1853 Näfels (heute Gemeinde Glarus Nord), 9.4.1918 Näfels, katholisch, ursprünglich Deutscher, ab 1857 von Näfels. Sohn des Isidor, Handelsmanns, und der Barbara geborene Müller. Ledig. Kantonsschule Frauenfeld, kaufmännische Ausbildung in Neuenburg und Welschlandaufenthalt in Montreux. Kaufmann. 1876-1881 Glarner Landrat, 1878-1881 Zivilrichter, 1879-1887 Kantonsschulrat, 1881-1887 Mitglied der Standeskommission und 1887-1917 als katholischer Vertreter Regierungsrat (Erziehungsdirektion), davon 1899-1917 Landesstatthalter, 1884-1887 in der Landesarmenkommission, 1886-1893 und 1898-1907 Gemeindepräsident von Näfels, 1890-1917 in der Kantonalbankkommission, 1907 Wahl in die eidgenössische Linthkommission. Ferdinand Engelbert Schropp machte sich um die Schulgesetzrevision verdient und förderte Sekundar- sowie gewerbliche und kaufmännische Fortbildungsschulen. 1878-1887 Schul- und 1906-1917 Kirchgemeindepräsident von Näfels, 1884-1918 Präsident des kantonalen katholischen Kirchenrats, Initiant der Wasser- und Elektrizitätswerke Näfels.

Quellen und Literatur

  • Glarner Nachrichten, 9.4. und 10.4.1918
  • Neue Glarner Ztg., 10.4.1918
  • Glarner Volksbl., 11.4.1918
  • F. Hauser, Näfelser Geschichte(n), 2005, 173
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Schropp, Ferdinand Engelbert", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.05.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005394/2011-05-10/, konsultiert am 22.05.2024.