de fr it

RudolfGallati

17.7.1880 Glarus, 30.5.1943 Glarus, reformiert, von Glarus und Mollis. Sohn des Rudolf (->). Bruder der Frieda (->).1907 Christina Dinner, Malerin, Tochter des Friedrich August, Juristen und Obergerichtspräsidenten. Kantonsschule Schaffhausen, Studium der Rechte und der Volkswirtschaft in Lausanne, Strassburg, Bern und Leipzig, Dr. iur. Ab 1905 Anwalt in Glarus, 1911-1920 öffentlicher Verteidiger. 1905-1908 Redaktor der "Neuen Glarner Zeitung". 1907-1920 Gemeinderat von Glarus (1914-1920 Präsident). 1912-1920 Landrat (1916-1917 Präsident). 1912-1919 Kantonalpräsident der Liberalen Partei, 1927-1937 der Allgemeinen Bürgerlichen Volkspartei. 1926-1942 Glarner Regierungsrat (Finanz- und Handelsdirektion), 1932-1938 Landesstatthalter, 1938-1942 Landammann. 1935-1943 radikal-demokratischer Nationalrat, Mitglied der nationalrätlichen Finanzkommission. Aufgeschlossen für soziale Fragen. Rudolf Gallati befasste sich vor allem mit der Alters- und Invalidenversicherung sowie der Arbeitslosenversicherung. 1927-1943 Verwaltungsratspräsident der Möbelfabrik Horgen-Glarus, Verwaltungsrat der Braunwaldbahngesellschaft.

Quellen und Literatur

  • Genealogie GL
  • Glarus und die Schweiz, 1991, 79
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Hans Laupper: "Gallati, Rudolf", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.03.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005408/2010-03-10/, konsultiert am 05.03.2024.