de fr it

RudolfSchmid

29.7.1894 Glarus, 1989 Glarus, reformiert, von Glarus und Schwanden (heute Gemeinde Glarus Süd), 1975 Ehrenbürger von Ennenda (heute Gemeinde Glarus). Sohn des Heinrich, Zahnarztes, und der Regula geborene Aebli. Barbara Schiesser, Ärztin, Tochter des Gabriel, Kaufmanns. Matura und Medizinstudium in Zürich, Dr. med. Weiterbildung in Wien und am Kantonsspital Glarus, 1923-1975 Arztpraxis in Ennenda. 1932-1941 Kriminalrichter, als Mitglied der Allgemeinen Bürgerlichen Volkspartei 1933-1941 Glarner Landrat, 1941-1954 Regierungsrat (Sanitätsdirektion, Armen- und Vormundschaftsdirektion, zeitweise auch Militärdirektion), 1950-1954 Landesstatthalter. Rudolf Schmid setzte sich schon in den 1930er Jahren für das integrale Frauenstimmrecht ein. Er initiierte den Ausbau und die Erweiterung des Kantonsspitals. Schmid war mit dem Maler Ernst Morgenthaler befreundet und führte die Regierungskonzerte ein. Er gehörte dem Stiftungsrat für den Freulerpalast an.

Quellen und Literatur

  • Glarner Nachrichten, 18.3.1989
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 29.7.1894 ✝︎ 1989

Zitiervorschlag

Hans Laupper: "Schmid, Rudolf", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.08.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005415/2011-08-17/, konsultiert am 01.03.2024.