de fr it

AdolfRömer

24.5.1890 Uznach, 9.2.1960 St. Gallen, kath., von Amden. Sohn des Johann Adolf, Metzgers und Gastwirts, und der Maria Theresia geb. Gübeli. Anna Ambrosia Jenny, Tochter des Peter Karl, Landwirts. Primar- und Sekundarschule in Uznach, Gymnasium in Engelberg und Schwyz, Sekundarlehramtsschule St. Gallen. Sekundarlehrer in Luzern. 1915-18 Geografiestud. an den Univ. Genf und Zürich, 1918 Promotion in Zürich. 1918-36 Sekr. des Erziehungsdep. des Kt. St. Gallen, 1936-60 freisinniger St. Galler Regierungsrat (Erziehungs- und Militärdep.). Unter R. erfolgte 1952 die Totalrevision des Erziehungsgesetzes, 1954 die Annahme des Gesetzes über die Handelshochschule und der Bau zahlreicher Schulhäuser und Turnhallen. 1950-60 besorgte er die Redaktion des Jahrbuchs "Archiv für das schweiz. Unterrichtswesen", für das er auch Artikel verfasste.

Quellen und Literatur

  • «Die Landammänner des Kt. St. Gallen, 2. Tl.: 1891-1972», in NblSG 113, 1973, 34 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Adolf Roemer
Lebensdaten ∗︎ 24.5.1890 ✝︎ 9.2.1960

Zitiervorschlag

Göldi, Wolfgang: "Römer, Adolf", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.11.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005446/2010-11-10/, konsultiert am 21.10.2020.