de fr it

WillyHerrmann

25.5.1917 Wattwil, 1.5.1992 St. Gallen, ref., von Wattwil. Sohn der Anna H. Maria Josephina Koster. Aufgewachsen im Waisenhaus Wattwil, Verwaltungslehre. Nach erster berufl. Tätigkeit 1943-47 Amtsschreiber des Bez. Neutoggenburg, 1947-70 Gemeindeammann von Wattwil (Verdienste um die Errichtung der Kantonsschule Wattwil), 1951-71 FDP-Grossrat (1964-65 Präs.), 1962-70 Mitglied des kant. Erziehungsrats. Nach einer Kampfwahl Regierungsrat: 1970-72 Leiter des Erziehungs-, 1972-84 des Volkswirtschaftsdepartements, zweimal Landammann. H. setzte sich v.a. für Schulreformen (u.a. Obligatorium des 9. Schuljahres), Wirtschaftsförderung, die Schaffung der kant. Arbeitslosenkasse und den Ausbau des öffentl. Verkehrs ein.

Quellen und Literatur

  • «Die Landammänner des Kt. St. Gallen, 2. Tl.: 1891-1972», in NblSG 113, 1973, 45
  • Die Ostschweiz, 4.5.1992
  • Gallus-Stadt, 1993, 266 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Xaver Bischof, Franz: "Herrmann, Willy", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.01.2004. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005462/2004-01-06/, konsultiert am 29.10.2020.