de fr it

JörgUrsprung

29.8.1919 Zurzach (heute Bad Zurzach), 23.3.1997 Suhr, katholisch, von Ueken und Zurzach. Sohn des Werner Adolf Max, Anwalts, und der Olga geborene Barben. Bruder des Heinrich (->). Enkel des Albert (->). 1948 Esther Heidi Frey, Tochter des Max, Müllereibesitzers. Rechtsstudium in Zürich. Aargauischer Oberrichter. 1969-1983 Aargauer BGB- bzw. SVP-Regierungsrat. Unter Jörg Ursprungs Leitung wurde das erste aargauische Baugesetz eingeführt. In seine Amtszeit als Baudirektor fielen grosse Infrastrukturbauten wie drei Nationalstrassenabschnitte, der Ausbau des Radwegnetzes, Bachkorrektionen und Kläranlagen, der Neubau des Kantonsspitals Baden, der Ausbau des Kantonsspitals Aarau und der psychiatrischen Klinik Königsfelden sowie Erweiterungen der sechs aargauischen Mittelschulen. 1969 fand das von ihm erarbeitete wegweisende Gesetz zu Meliorationen und Hochwasserschutz in der Reussebene Zustimmung. Im Zuge des aufkommenden Umweltschutzes in den 1970er Jahren geriet der baufreudige Ursprung unter Druck.

Quellen und Literatur

  • Aargauer Ztg., 25.3.1997
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 29.8.1919 ✝︎ 23.3.1997

Zitiervorschlag

Patrick Zehnder: "Ursprung, Jörg", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 19.02.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005470/2013-02-19/, konsultiert am 15.07.2024.