de fr it

FranzVorster

27.10.1768 Muri (AG), 8.1.1829 Aarau, katholisch, von Diessenhofen und Muri. Sohn des Josef, Kanzlers des Klosters Muri, und der Maria Antonia Meyer. 1793 Maria Liberata Meyer von Schauensee, Tochter des Joseph Rudolf Valentin Meyer von Schauensee. Studien in Solothurn. Ab 1792 Kanzleisekretär des Klosters Muri, ab 1798 helvetischer Beamter im Kanton Baden, 1803-1821 Schreiber am Bezirksgericht Muri, 1813-1829 aargauischer Grossrat, 1821-1829 aargauischer Kleinrat (Mitglied der Finanz- und Justizkommission sowie der Kommission des Innern, Kommissär der Bistumskonferenz). Mitglied der Gesellschaft für Vaterländische Kultur.

Quellen und Literatur

  • Assertiones ex institutionibus philosophicis selectae, 1786
  • V. Baumer-Müller, Diessenhofen in der Barockzeit, 2003, 59 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 27.10.1768 ✝︎ 8.1.1829

Zitiervorschlag

Raoul Richner: "Vorster, Franz", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.04.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005524/2012-04-02/, konsultiert am 14.04.2024.