de fr it

EmilGraf

30.12.1839 Appenzell, 6.4.1882 Appenzell, katholisch, von Appenzell. Sohn des Johann Baptist, Besitzers des Pfauen, und der Anna Maria geborene Neff. 1) Antonia Fuster (1880), 2) 1881 Karolina Brandolfina Knechtle. 1872-1880 Besitzer des Pfauen. Major, 1870 Kommandant und als solcher Leiter der Innerrhoder Truppen an der Grenzbesetzung in Basel (1870-1871), 1875-1882 Erster Kreiskommandant. 1873-1874 und 1880-1881 Kantonsrichter, 1874-1880 Bezirksrichter, ab 1875 Bezirksgerichtspräsident, 1881 bis zu seinem Tod Zeugherr. Emil Graf, der mit grossem militärischen Eifer vorging, machte sich um die Einführung der nun durch die Eidgenossenschaft vorgezeichneten militärischen Strukturen und den damit bedingten Registern verdient.

Quellen und Literatur

  • AWG, 99
  • J. Signer, «Chronik der Appenzell I.-Rh. Liegenschaften», in Appenzell. Geschichtsbl. 2, 1940, 1; 6, 1944, 2
  • C. Sutter, Die Standeskomm. des Kt. Appenzell Innerrhoden, 1873-1988, 1988, 24 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 30.12.1839 ✝︎ 6.4.1882

Zitiervorschlag

Hermann Bischofberger: "Graf, Emil", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.01.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005547/2006-01-03/, konsultiert am 29.11.2022.