de fr it

PhilippDörig

2.7.1853 Steinegg, 14.6.1928 Appenzell, katholisch, von Appenzell. Sohn des Philipp, Wirts, und der Franziska geborene Koller. 1) Franziska Rempfler, 2) Anna Marie Koller. Primarschule Steinegg. Landwirt und Holzhändler. 1883-1888 Ratsherr, 1888-1894 Hauptmann des Bezirks Rüte, 1894 Kantonsrichter, 1895-1916 Innerrhoder Armleutsäckelmeister (Fürsorgedirektor). Philipp Dörig, genannt Hölzli Philipp, übte grossen Einfluss auf die Innerrhoder Agrarpolitik aus.

Quellen und Literatur

  • R. Steuble, «Innerrhoder Tageschronik», in IGfr. 22, 1977-78, 166
  • A. Weishaupt, 100 Jahre Schulhaus Steinegg, 2003, 72 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 2.7.1853 ✝︎ 14.6.1928

Zitiervorschlag

Hermann Bischofberger: "Dörig, Philipp", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.03.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005573/2010-03-18/, konsultiert am 09.12.2022.