de fr it

Johann BaptistBroger

30.9.1863 Appenzell, 2.2.1931 Appenzell, katholisch, von Appenzell. Sohn des Josef Anton, Gerichtspräsidenten. Wilhelmina Speck. Bäcker und Holzhändler. 1900-1903 Bezirksrichter. Als Landesfähnrich (1903-1904) und Bauherr (1904-1916, 1922-1926) Mitglied der Innerrhoder Kantonsregierung. Während seiner Amtszeit entstanden die Sitterwuhrungen im Bereich Mettlen-Dorf-Bleiche-Steinegg sowie die Landeskanzlei (1914-1915). Johann Baptist Broger war einer der Hauptförderer des Kollegiums St. Antonius in Appenzell (1908) und des Neubaus des Konventgebäudes im Kapuzinerkloster (1925). 1910-1931 Kirchenrat, 1906-1930 Kommissionsmitglied und Präsident der Korporation Wilder Bann.

Quellen und Literatur

  • AWG, 37
  • R. Steuble, «Innerrhoder Necrologium», in IGfr. 22, 1977-78, 164
  • C. Sutter, «Die Standeskomm. des Kt. Appenzell Innerrhoden», in IGfr. 31, 1988, 62
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 30.9.1863 ✝︎ 2.2.1931

Zitiervorschlag

Hermann Bischofberger: "Broger, Johann Baptist", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 30.12.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005576/2002-12-30/, konsultiert am 01.12.2022.