de fr it

AdolfSteuble

5.4.1882 Appenzell, 31.1.1960 Appenzell, katholisch, von Appenzell. Sohn des Adolf (->) und der Euphrosina geborene Knill. 1910 Maria Luisa Burger, Tochter des Robert, Goldschmieds. Banklehre in Lausanne, Besuch der dortigen Handelsschule. Beamter der Handelsbank, der Schweizerischen Kreditanstalt und der Genossenschaftsbank in St. Gallen, 1912-1937 in Appenzell Direktor der Filiale der Schweizerischen Genossenschaftsbank, 1937-1958 Inhaber eines Handels- und Verwaltungsbüros. 1914-1916 Bezirksrat des Bezirks Appenzell und damit Innerrhoder Grossrat, 1916-1926 Kantonsrichter (1920-1926 Vizepräsident), 1926-1937 Landeszeugherr. 1916 Mitgründer der Freiwilligen Hilfsgesellschaft, führende Persönlichkeit in Schützen- und Jägerkreisen. 1915-1919 Mitglied des Divisionsgerichts, ab 1922 des Territorialgerichts VII.

Quellen und Literatur

  • AWG, 327
  • IGfr. 8, 1961, 54
  • C. Sutter, «Die Standeskomm. des Kt. Appenzell Innerrhoden 1873-1988», in IGfr. 31, 1988, 80
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Achilles Weishaupt: "Steuble, Adolf", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.10.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005594/2010-10-28/, konsultiert am 27.11.2022.