de fr it

KarlLocher

11.6.1900 Appenzell, 20.1.1972 Appenzell, katholisch, von Oberegg. Sohn des Karl (->). Frieda Elser, Tochter des Johann Anton, Hoteliers im Kurhaus Jakobsbad. Besuch der Handelsschule in Schwyz, Lehre als Bierbrauer in Freiburg, 1921-1922 Braumeisterschule in München. 1928 Eintritt in den elterlichen Betrieb, Leitung mit seinem Vater. 1928-1934 erste umfassende Modernisierung und Ausbau des Betriebs. 1927-1934 Gross- und Bezirksrat, 1934-1939 Bezirkshauptmann von Appenzell, 1939-1954 als Landessäckelmeister Nachfolger seines Vaters und Mitglied der Innerrhoder Regierung. 1951-1970 im Bankrat der Kantonalbank von Appenzell I. Rh. 1949 richtete Karl Locher eine zentrale Landesbuchhaltung für sämtliche Amtsstellen ein. Mitinitiant einer Badeanstalt in der Forren (1939) und der Luftseilbahn Wasserauen-Ebenalp (1955, 1964-1967 Verwaltungsratspräsident). Die Leitung der Brauerei übertrug Karl Locher 1962-1963 seinen Söhnen Karl und Hannes.

Quellen und Literatur

  • AJb 99, 1972, 82-84
  • H. Bischofberger, Ewig Locher Bier ..., 1986, 39 f., 44, 52-55, 61-65
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 11.6.1900 ✝︎ 20.1.1972

Zitiervorschlag

Hermann Bischofberger: "Locher, Karl", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.07.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005600/2008-07-09/, konsultiert am 01.12.2022.