de fr it

JosefSchmid

1.7.1902 Appenzell, 4.1.1984 St. Gallen, katholisch, von Appenzell. Sohn des Adolf, Baumeisters, und der Maria Antonia geborene Fuster. 1925 Maria Anna Emilia Hersche, Tochter des Johann Baptist, Ratsherrn. Josef Schmid besuchte die Realschule am Kollegium Appenzell. Danach machte er eine Maurerlehre in Flaach, wo er den Landesstreik miterlebte. Er liess sich zum Bauführer und Maurermeister ausbilden. Dann trat er bei seinem Bruder Adolf ins elterliche Geschäft ein. Das 1936 mit Anton Mascetti assoziierte Unternehmen wurde zur führenden Baufirma in Appenzell. Schmid war im Bezirk Appenzell 1942-1946 Bezirksrichter und 1946-1947 stillstehender Bezirkshauptmann, damit auch Innerrhoder Grossrat. Als Landesbauherr 1947-1957 bemühte er sich in Innerrhoden um die Modernisierung der Verkehrsinfrastruktur. Langjähriger Kassier und Präsident der Korporation Wilder Bann.

Quellen und Literatur

  • IGfr. 29, 1985, 275
  • C. Sutter, Die Standeskomm. des Kt. Appenzell Innerrhoden 1873-1988, 1988, 93
  • A. Weishaupt, Gesch. der Firma "Sutter AG Appenzell", Ms., 2006, 17-21
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1.7.1902 ✝︎ 4.1.1984

Zitiervorschlag

Hermann Bischofberger: "Schmid, Josef", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.08.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005607/2011-08-17/, konsultiert am 09.12.2022.