de fr it

EmilBroger

5.6.1908 Appenzell, 8.8.1969 Appenzell, katholisch, von Appenzell. Sohn des Emil, Bürstenfabrikanten und Bezirksrichters, und der Marie geborene Mazenauer. Marie Fuster. Nach der kaufmännischen Ausbildung in der Bürstenfabrik im Rinkenbach Übernahme des elterlichen Betriebs in Gossau (SG) und Angliederung einer Holzwarenabteilung. Ab 1948 Innerrhoder Ratsherr, 1952 stillstehender und 1953 regierender Hauptmann des Bezirks Appenzell, 1954-1962 Kantonsrichter, 1962-1966 Innerrhoder Landessäckelmeister. Emil Broger schuf die Grundlagen für ein neues Steuergesetz, das allerdings erst nach seiner Amtszeit in Kraft trat. Weitere Ämter im sozialen und schulischen Bereich.

Quellen und Literatur

  • R. Steuble, «Innerrhoder Tageschronik», in IGfr. 15, 1969-70, 135
  • C. Sutter, «Die Standeskomm. des Kt. Appenzell Innerrhoden», in IGfr. 31, 1988, 104
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 5.6.1908 ✝︎ 8.8.1969

Zitiervorschlag

Hermann Bischofberger: "Broger, Emil", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.06.2004. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005618/2004-06-08/, konsultiert am 02.12.2022.