de fr it

AlfredWild

9.11.1915 Appenzell, 2.12.2001 Appenzell, katholisch, von Appenzell. Sohn des Anton, Buchhalters und Kantonsrichters, und der Frieda geborene Locher. Bruder des Anton (->), Cousin des Norbert (->). 1943 Rosmarie Fritsche, Tochter des Albert, Broderienhändlers. Schulen in Appenzell, 1932-1935 Drogistenlehre in Vouvry, 1935-1936 Besuch der Schweizerischen Drogistenschule in Neuenburg. 1938-1983 Inhaber der Drogerie Merkur in Appenzell. 1946-1948 und 1954-1955 Richter am Bezirksgericht Appenzell, 1955-1965 Kantonsrichter, 1966-1974 Innerrhoder Landesfähnrich und damit Innerrhoder Grossrat. Der liberal gesinnte Alfred Wild galt als Amtmann, der still seine Pflicht erfüllte. Unter seiner Ägide wurde die Kantonspolizei in ein modernes Polizeikorps umgewandelt.

Quellen und Literatur

  • IGfr. 31, 1988, 109; 42, 2001, 113; 43, 2002, 105, 172 f.
  • AJb 129, 2001, 199
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Achilles Weishaupt: "Wild, Alfred", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 30.08.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005624/2012-08-30/, konsultiert am 01.12.2022.