de fr it

ArminSchmid

7.1.1916 Oberegg, 8.3.2000 Heiden, katholisch, von Oberegg. Sohn des Karl Jakob, Uhrmachers und Bezirksrichters, und der Maria Ida geborene Bischofberger. 1948 Anna Balzamonti, Tochter des Lionello, Köchin aus Majano (Friaul). Uhrmacherlehre in Siders. Wegen Krankheit des Vaters 1939 Übernahme des elterlichen Betriebs. Im Bezirk Oberegg 1946-1949 Bezirksrat (damit Innerrhoder Grossrat), 1949-1950 stillstehender und 1950-1956 regierender Bezirkshauptmann (ebenfalls Grossrat), 1963-1967 Bezirksrichter. Als Innerrhoder Landeszeugherr 1967-1973 war Armin Schmid für das Militär und die Berufsbildung zuständig und baute die Schulungsmöglichkeiten im Lehrlingswesen aus. Es gelang ihm, gewerbliche und industrielle Betriebe anzusiedeln, unter anderem 1971 in Oberegg das damals grösste Unternehmen in Innerrhoden.

Quellen und Literatur

  • C. Sutter, «Die Standeskomm. des Kt. Appenzell Innerrhoden 1873-1988», in IGfr. 31, 1988, 109
  • AJb 128, 2001, 204
  • IGfr. 42, 2001, 216; 43, 2002, 160 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 7.1.1916 ✝︎ 8.3.2000

Zitiervorschlag

Hermann Bischofberger: "Schmid, Armin", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 01.12.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005625/2010-12-01/, konsultiert am 02.12.2022.