de fr it

PaulZeller

8.3.1924 Appenzell, 25.5.2012 St. Gallen, katholisch, von Appenzell. Sohn des Paul, Malermeisters, und der Emilia geborene Mösler. 1952 Verena Streule, Tochter des Josef Anton, Bauern. Primar- und Realschule in Appenzell. Lehre als Maler bei seinem Vater. 1952 Übernahme des väterlichen Betriebs. 1964-1966 im Bezirksgericht Appenzell, 1966-1979 regierender Bezirkshauptmann von Schwende (damit auch Innerrhoder Grossrat), 1979-1990 Innerrhoder Landesfähnrich (ebenfalls Grossrat). Der konservative Politiker trug massgeblich zur Annahme der neuen Strafprozessordnung von 1986 bei. 1972-1980 Bankrat der Appenzell-Innerrhodischen Kantonalbank und 1972-1979 Mitglied der staatswirtschaftlichen Kommission. 1950-1992 im Vorstand (ab 1962 Präsident) der Sektion Appenzell der Ostschweizerischen Krankenkasse, 1959-1979 Präsident der Appenzell-Innerrhodischen Winkelriedstiftung, 1979-1999 Präsident der Regionalgruppe Appenzell Innerhoden des TCS.

Quellen und Literatur

  • IGfr. 31, 1988, 117
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Achilles Weishaupt: "Zeller, Paul", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.02.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005634/2014-02-05/, konsultiert am 01.12.2022.