de fr it

Bernhard RudolfFetscherin

2.1.1796 Bern, 6.2.1855 Bern, ref., von Bern. Sohn des Daniel Samuel, Hafners und Ratsweibels. 1824 Sophie Adriana König. Stadtschule und Akademie, 1813-16 Theologiestud. in Bern. Gründer einer Burschenschaft. Wegen liberaler Ideen gemassregelt, studierte er in Tübingen und Göttingen weiter und kehrte 1820 nach Bern zurück. 1823-33 stand er dem Waisenhaus vor. Als bern. Gross- und Regierungsrat (1833-45) machte er sich um die Reorganisation des bern. Schul- und Kirchenwesens verdient. Mit Charles Neuhaus wurde er 1846 gestürzt, gehörte anschliessend dem Verfassungsrat an und zog sich dann ins Privatleben zurück. Freimaurer, Philhellene und 1829 Mitglied der Helvet. Gesellschaft (Präs. 1843). Mitbegründer der Allg. Geschichtforschenden Gesellschaft der Schweiz, 1846 Gründer und 1847-55 erster Präs. des Hist. Vereins des Kt. Bern.

Quellen und Literatur

  • BBB, Nachlass
  • L. Lauterburg, «Bernhard Rudolf F.», in AHVB 3, 1856, 6-42
  • Slg. bern. Biogr. 2, 1896, 585-592
  • J. Gotthelf, Kleinere Erzählungen, 1977
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF