de fr it

BernhardMüller

12.1.1921 Bern, 15.6.2006 Muri bei Bern, ref., von Bern. Sohn des Hans, Gymnasiallehrers, und der Emmi geb Koenig. Rösli Friedli, Tochter des Franz. Gymnasium in Bern, Rechtsstud. in Lausanne und Bern, 1946 bern. Fürsprecher. Ab 1946 Sekr. beim bern. Obergericht, später Eintritt in den Rechtsdienst des Eidg. Finanzdepartements, zuerst als Mitarbeiter, dann bis 1976 als Vorsteher des Rechtswesens, in dieser Funktion für die Vorbereitung der 1971 abgeschlossenen Teilrevision des Bankengesetzes verantwortlich, 1976-86 Direktor des Sekretariates der Eidg. Bankenkommission. M. trug massgeblich zu einem zeitgemässen Ausbau der Bankenaufsicht bei, die auf diese Weise ihren Aufsichtsaufgaben gerecht werden konnte.

Quellen und Literatur

  • NZZ, 31.1.1986
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 12.1.1921 ✝︎ 15.6.2006

Zitiervorschlag

Brian Scherer, Sarah: "Müller, Bernhard", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.06.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005694/2007-06-28/, konsultiert am 28.07.2021.