de fr it

Plazid MartinWyss

18.11.1807 Einsiedeln, 25.8.1874 Einsiedeln, kath., von Einsiedeln. Sohn des Josef Plazid, Wachsziehers, und der M.A. Catharina geb. Eberle. 1843 Helena Fuchs. W. lernte an einer Schule in Neuenburg Französisch und besuchte Kurzkurse an der Industrieschule Zürich. Nach 1830 betrieb er in Einsiedeln ein Wachsgeschäft, fügte diesem in den 1840er Jahren eine Eisenhandlung bei und leitete eine Zeit lang die Spinnerei Heinrich Wyss an der Alp. 1865 gründete W. in Einsiedeln die Firma Wyss, Eberle & Cie. mit, eine Buchdruckerei und Devotionalienfabrik. Er amtete 1842-46 und 1847-52 als Bezirksrat in Einsiedeln. Nach der Auflösung des Sonderbunds 1847 wurde er Bezirkssäckelmeister und 1849 Bezirksammann. 1848-72 war er Schwyzer Kantonsrat und 1852-72 Regierungsrat. Er stand dem Finanzdep. vor und führte die moderne Buchhaltung ein. Obschon W. als Liberaler eine gemässigte Linie vertrat, verwehrte ihm die konservative Mehrheit den Aufstieg zum Landammann.

Quellen und Literatur

  • Einsiedler Anz., 29.8.1874
  • Der Stand Schwyz im hundertjährigen Bundesstaat 1848-1948, 1948, 76, 95
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF