de fr it

Johann AntonWinet

5.9.1828 Altendorf, 10.10.1905 Altendorf, katholisch, von Altendorf. Sohn des Josef Martin, Bauern. Ledig. Zuerst Landwirt, dann Ausbildung zum Lehrer im Kloster St. Urban und am kantonalen Lehrerseminar in Seewen. Ab 1850 Lehrer in Tuggen, ab 1853 in Einsiedeln und ab 1856 in Altendorf. 1857 wurde Johann Anton Winet als Lehrkraft ans Lehrerseminar in Seewen berufen. 1869 übernahm er die Leitung der Waisenanstalt für Knaben auf dem Katzenstrick (Gemeinde Einsiedeln). 1871 kehrte er ans Lehrerseminar zurück, das sich inzwischen in Rickenbach befand. 1877-1878 war er Lehrer an der Sekundarschule Wollerau. 1878 kaufte Winet das Gasthaus Schwanen in Altendorf. Er amtierte 1878-1884 als Gemeindepräsident von Altendorf, 1878-1905 als Schwyzer Kantonsrat und 1884-1895 als Regierungsrat. Winet stand zuerst dem Departement des Innern vor, dann dem Erziehungsdepartement, in dem er unter anderem mit dem Entwurf eines neuen Schulgesetzes, der Weiterentwicklung des Lehrerseminars und seinem Einsatz für Schuldisziplin grosse Erfolge erzielte. 1888-1890 war er zudem Landammann.

Quellen und Literatur

  • Der Stand Schwyz im hundertjährigen Bundesstaat 1848-1948, 1948, 82, 93, 105
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Franz Auf der Maur: "Winet, Johann Anton", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.11.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005716/2013-11-04/, konsultiert am 28.02.2024.