de fr it

Karl vonWeber

20.3.1879 Schwyz, 7.1.1964 Schwyz, katholisch, von Schwyz. Sohn des Franz Xaver, Kanzleisekretärs, und der Catharina geborene Camenzind. 1912 Klara Braegger, Tochter des Pius Leo. Kollegium Maria Hilf in Schwyz, Studium der Rechte an den Universitäten Bern und Freiburg, 1902 Lizenziat. 1903-1905 war Karl von Weber Bezirksamtsschreiber in Gossau (SG), 1905-1920 Sekretär des Finanzdepartements des Kantons Schwyz. 1916-1920 amtierte er als Schwyzer Kantonsrat, 1920-1944 als konservativer Regierungsrat (Finanzdepartement), 1924-1926 als Landammann und 1925-1943 als Nationalrat. 1942-1944 präsidierte Weber die Finanzdirektorenkonferenz, 1944-1960 den Bankrat der Schwyzer Kantonalbank. Unter Webers Regierungstätigkeit wurde im Kanton Schwyz 1936 die Erwerbssteuer eingeführt.

Quellen und Literatur

  • Der Stand Schwyz im hundertjährigen Bundesstaat 1848-1948, 1948, 86, 99, 121
  • Schwyzer Ztg., 10.1.1964
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Franz Auf der Maur: "Weber, Karl von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.11.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005722/2012-11-16/, konsultiert am 14.06.2024.