de fr it

HeinrichKistler

21.7.1927 Reichenburg, 9.2.1989 Reichenburg, kath., von Reichenburg. Sohn des Heinrich. 1954 Veronika Mullis. Maurerlehre, Weiterbildung am Technikum und an Abendschulen sowie Fach- und Sprachkurse an der Gewerbeschule Zürich; Polier und Baufachmann. 1962-70 sozialdemokrat. Gemeinderat in Reichenburg, 1970-77 Bezirksrat der March (Baupräs.), 1971-77 Schwyzer Kantonsrat, 1977-89 Regierungsrat (Baudep.), 1982-84 Landammann. K., der den Ausbau der Strassenverbindung zwischen dem äussern und innern Kantonsteil förderte, galt als die integrative Figur der Schwyzer Sozialdemokratie. Verwaltungsrat der Schweiz. Südostbahn und der Centralschweiz. Kraftwerke sowie Mitglied der eidg. Linthkommission und der Stiftung Ital-Reding-Haus.

Quellen und Literatur

  • Bote der March und Höfe, 1989, Nr. 35
  • March-Anz., 1989, Nr. 17
  • Der Stand Schwyz im Bundesstaat 1848-1998, 1998, 170 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 21.7.1927 ✝︎ 9.2.1989