de fr it

Karl FranzZürcher

11.10.1816 Menzingen, 3.4.1901 Zug, kath., von Menzingen. Sohn des Leonz, Metzgers und Wirts, und der Elisabeth geb. Hegglin. Bruder von Franz Xaver (->) und Johann Melchior (->), Cousin des Franz Joseph Hegglin. Verena Meienberg, Tochter des Damian, Bauern. Lateinschule in Menzingen, 1832-34 Gymnasium in Zug, 1834 Lehre als Seidenfergger in Stäfa. 1835-93 Seidenfergger für Zürcher Seidenfirmen in Menzingen, ab 1852 in Zug. 1837-44 Primarlehrer in Menzingen. 1840-46 Zuger Landrat, 1846-47 Kantonsrat. 1858-61, 1862-63 und 1864-69 Grossrat. 1848-52 Kantonsrichter. 1858-69 gemässigt liberaler Regierungsrat. Z. war eine zuverlässige Stütze der Liberalen, so als Mitglied (ab 1853) und Präs. der Mittwochsgesellschaft, Mitgründer des kant. liberalen Vereins 1870 und Redaktor der Parteizeitung 1871-72. Er wirkte 1870-87 als Verwalter und 1889-99 als Direktionsmitglied der Sparkasse Zug. Er förderte die Ausbreitung der heimindustriellen Seidenweberei im Zuger Berggebiet und in der Zentralschweiz.

Quellen und Literatur

  • Zuger Volksbl., 6.4.1901
  • Zuger Nachrichten, 11.4.1901
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.10.1816 ✝︎ 3.4.1901

Zitiervorschlag

Morosoli, Renato: "Zürcher, Karl Franz", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.12.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005764/2013-12-09/, konsultiert am 25.11.2020.