de fr it

KarlZürcher

26.6.1849 Menzingen, 26.6.1892 Emmetten, kath., von Menzingen. Sohn des Karl Franz (->). Josepha Wickart, Tochter des Paul Anton, Spezereihändlers und Majors. 1863-67 Gymnasium in Zug, 1867-71 Rechtsstud. in Basel, München, Berlin, Zürich und Genf. 1872-74 Praktika in Monthey und Zürich sowie ein Auslandsemester in Pisa. Ab 1874 Anwalt in Zug. 1880-92 liberaler Stadtrat, ab 1882 Stadtpräs. von Zug. In diesem Amt hatte Z. die Vorstadtkatastrophe vom 5.7.1887 zu bewältigen. 1886-92 wirkte er als Zuger Kantonsrat und zugleich als Regierungsrat, wo er sich v.a. für den Ausbau der Eisenbahn, die Sihltal- und die Gotthardlinie, engagierte. Der führende Liberale im Kanton war Mitarbeiter und 1875-81 sowie 1884-89 Redaktor der Parteizeitung "Zuger Volksblatt".

Quellen und Literatur

  • Zuger Volksbl., 28.6. und 30.6.1892
  • Zuger Nachrichten, 2.7.1892
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Morosoli, Renato: "Zürcher, Karl", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.10.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/005781/2012-10-04/, konsultiert am 26.10.2020.